KURZBIOGRAPHIE

 

 

Sylvia Schlieder ist seit 2004 im internationalen Kunstmarkt tätig. Sie studierte Kunstgeschichte, Archäologie und Geschichte an der Frankfurter Johann Wolfgang Goethe-Universität und befasste sich nach einem Arbeitsaufenthalt beim Art Loss Register in London verstärkt mit der Provenienzforschung. Hier wurde sie auf die Frankfurter Familie Budge aufmerksam, eine jüdische Familie, die sich der Philanthropie verschrieben und eine der größten kunstgewerblichen Sammlungen zusammengetragen hatte. Sie schrieb daraufhin ihre Abschlussarbeit über die 1937/38 von den Nationalsozialisten unrechtmäßig versteigerte Sammlung. Durch ihre Recherchearbeit konnten diverse Kunstwerke wiedergefunden und an die Erbengemeinschaft restituiert werden.

 

Bereits 2012 gründete sie Schlieder Consulting als Unternehmen für Provenienzforschung (für Museen, Unternehmen und Privatkunden) und Kunstberatung. Nach Stationen als Galerieleiterin in Frankfurt und Bielefeld arbeitete sie als Künstlermanagerin in Berlin und kehrte 2017 zurück nach Frankfurt.

 

Dort realisiert sie regelmäßig Projekte mit international tätigen Künstlern in Form von temporären Pop Up Ausstellungen an wechselnden Orten, wie z.B. der Kunsthalle Ludwig.