Kunstmesse Discovery Art Fair - 1.-4.11.2018 Peer Kriesel

 

 

Frankfurt hat wieder eine Kunstmesse. Nachdem diverse Versuche, die alte Institution wiederzubeleben, gescheitert sind, tritt nun die Discovery Art Fair auf den Plan und öffnet vom 1. bis 4. November 2018 ihre Tore.

 

Der Berliner Künstler Peer Kriesel zeigt an seinem Stand A01 seine neusten Werke - Papierabeiten in vielen Dimensionen und skulpturale Installationen.

 

Wir laden Sie herzlich zum Besuch der Messe ein und schicken Ihnen gerne kostenfreie Eintrittskarten für den 1. oder 2. November zu. Das Ticketkontingent ist begrenzt. Anfragen über art@schliederconsulting.com

 

 

 

 

Öffnungszeiten

First Choice: Donnerstag, 1.11., 16 bis 18 Uhr 

Vernissage: Donnerstag, 1.11., 18 bis 22 Uhr

Freitag – Samstag: 11 bis 21 Uhr

Sonntag: 11 bis 18 Uhr

 

Veranstaltungsort

Messe Frankfurt

Forum (gegenüber Messeturm)

Ludwig-Erhard-Anlage 1

60327 Frankfurt am Main

Neue Werke von René Galassi verfügbar


Atelierbesuch bei René Galassi in Nizza - Blick hinter die Kulissen

Als Kunstberaterin ist es für mich besonders wichtig, meine Künstler regelmäßig im Atelier zu besuchen, mich mit ihnen auszutauschen und mir neue Werke anzusehen. Anlässlich meiner letzten Reise nach Südfrankreich Traf ich den französischen Künstler René Galassi in seinem Studio, welches wunderschön im alten Nizza gelegen ist und einen fantastischen Blick auf das Meer gewährt. Der Weitblick, das Wasser mit all seinen Bewegungen und natürlich das Licht, welches sich minütlich ändert und immer neue Reflektionen evoziert inspirieren den Künstler. 

 

Galassi stammt aus einer Tischlerfamilie und kam bereits früh mit natürlichen Materialien wie Holz und Papier in Berührung. Nach dem Abitur absolvierte er eine klassische Ausbildung zum Kupferstecher, wobei der Künstler Henri Baviera ihn als Mentor unterstützte. Galassi realisierte im Nachgang viele Drucke für Baviera und andere bildende Künstler, bevor er sich 2001 entschied, selbst als freischaffender Künstler zu arbeiten. 

 

Sein frühes Werk ist geprägt von mannigfaltigen Drucken, gefolgt von Malerei und schließlich Bildhauerei.  seinem ursprünglichen Hauptwerkstoff, dem Papier, ist der Künstler treu geblieben, wobei seine Werke nun dreidimensional sind. Es entstehen Reliefs aus Hartkarton und Installationen aus handgeschöpftem Papier, ebenso wie Tiefdrucke und Skulpturen aus beiden Materialien. Seit neuestem zählen auch Stahlskulpturen, welche parallel zu seinen Wandobjekten gefertigt werden, zu seinem Oeuvre. 

 

 


Cannes Yachting Festival 2018

Wir freuen uns, Sie auf dem Cannes Yachting Festival vom 11. BIS 16. September 2018 zu treffen. In Cannes werden Auf der internationalen Bootsmesse Neuheiten im Bereich der Motor- und Segelyachten vorgestellt. Schlieder Consulting erarbeitet für seine Kunden Kunstkonzepte für YACHTEN und freut sich, Sie vor Ort zu treffen. Vereinbaren Sie Ihren spontanen Termin mit Sylvia Schlieder via Handy: +49 (0) 174 182 8887. Termine in St. Tropez, Nizza und Umgebung verfügbar.

 

Adresse: Yachting Festival -  Vieux Port & Port Pierre Canto, Cannes


Zwei neue Installationen von Peer Kriesel

Der Berliner Künstler Peer Kriesel hat zwei neue Installationen geschaffen: Nach Me so small befassen sich auch Hang-up und Bubble mit dem Thema "FRATZEn" und sind eine kritische Auseinandersetzung mit der Gesellschaft des digitalen Zeitalters.  

 

Die Werke bestehen aus den 3D-Miniaturen des Künstlers und einer Live-Zeichnung in Ihren Räumlichkeiten. 

 

Weitere Informationen zum ersten Werk der Serie "me so small" finden Sie im unteren Bereich dieser Seite.

 

Hang-Up - 2018

3D Miniatur des Künstlers an der Wand (Figur 14 cm), Zeichnung an der Wand und rote Schnur (Zeichnung an der Wand unikat), Auflage 5 Ex..

Bubble - 2018

3D Miniatur des Künstlers in Glaskuppel mit Holzboden (27 × 14 cm), von innen bemalt (Zeichnung in der Glaskuppel unikat), Auflage 5 Ex..


Lichträume der Berliner Künstlerin               Susanne Rottenbacher

Die Lichtkünstlerin Susanne Rottenbacher kreiert bemerkenswerte Licht-Raum-Installation in jeglichen Dimensionen. Vom kleinen Objekt für das Bücherregal, über Wandobjekte bis zur meterlangen Lichtskulptur im Renaissance-Schloss. Impressionen Ihrer Werke Finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns gerne bezüglich eines Angebotes über aktuell verfügbare Arbeiten oder falls Sie an einer Auftragsarbeit interessiert sind. 

Susanne Rottenbacher steht in der Tradition der Künstler, die seit Jahrhunderten die Faszination des Lichts, mit seinem Spiel von hell und dunkel untersuchen und in ihren Werken darstellen. 

 

Die 1969 in Göttingen geborene Künstlerin beschäftigt sich seit den späten 1980er Jahren mit der räumlichen Darstellung von Licht. Nach fundierten Studien des Bühnen- und Lichtbildes in New York und London lernte sie während ihrer praktischen Arbeitsstationen an der Berliner Oper und als Lichtdesignerin für die neuen Berliner Regierungsgebäude Licht und seine Wirkung in all seinen Facetten kennen, ehe sie 2004 als freischaffende Künstlerin tätig wurde und seit dem Licht formt und festhält. 

 

Ob ortsspezifische Auftragsarbeiten oder freie Werke, alles wird von Grund auf genauestens durchdacht, in Modellen erprobt, konstruiert und austariert. In aufwendiger Produktion werden Plexiglaselemente gedreht, Leuchtröhren und -ringe miteinander verknüpft, prismatische Folien angebracht und Hunderte LEDs im Inneren der Konstruktion verbaut. 

 

Ereignisräume aus Licht und Farbe

„Talk, talk 01“ 2014, mixed media, 130 x 400 x 200 cm

Privatsammlung Berlin

Susanne Rottenbachers Arbeiten wirken wie von Hand gemalte Lichtbilder, festgehalten für die Ewigkeit - eine unglaublich kraftvolle Gabe. Scheinbar im Raum schwebend, vermitteln ihre Konstruktionen eine Leichtigkeit, die den Betrachter in ihren Bann zieht. Das Auge wandert die Schwünge, Linien und Formen auf und ab und versucht, alle Nuancen einzufangen.

 

Ihre Werke bergen keine Geheimnisse - sie sind immer von allen Seiten optisch zu erfassen, einige sogar begehbar. Sie verändern sich kontinuierlich, je nach Lichteinfluss, ob mit oder ohne Elektrizität: zurückhaltende Eleganz am Tag wechselt sich ab mit wirkungsvoller Dynamik in der Dunkelheit. Die Veränderung ist die Botschaft.

 

Neben vielen musealen Ausstellungen (u.a. Max Planck Institut für Bildungsforschung, Berlin/Haus am Waldsee, Berlin/Salsali Private Museum, Dubai/ Renaissance-Schloss Tüssling) und Auftragsarbeiten für Privathäuser und Unternehmen wie das Maker Maxity in Mumbai, Indien, erzielte Susanne Rottenbacher große Aufmerksamkeit durch ihre bemerkenswerte ortsbezogene Installation im Palazzo Pisani anlässlich der Biennale in Venedig 2017. Die Künstlerin lebt und arbeitet mit ihrem Mann, dem Fotografen Claus Rottenbacher, in Berlin. Ihre neueste Großinstallation „Disassembly“ war im Sommer 2018 im CCA Andratx auf Mallorca zu sehen, wo parallel zu ihrer dortigen Soloshow die Doppelausstellung mit Claus Rottenbacher „Border matters“ präsentiert wurde.

 

„Dottore XL, variation 1“, 2017, mixed media

175 x 240 x 90 cm

„Eine technische und ästhetische Meisterleistung, die so zeichnerisch und leichtfüßig wirkt, als würde die Zeit still stehen und ein Vakuum hätte sich aufgetan. Susanne Rottenbacher beherrscht das Zusammenspiel von Opazität und Transparenz und das Einsetzen von unterschiedlichen Lichtquellen, die sich brechen, reflektieren und ganze Flächen in Farbe tauchen.“ 

 

 „Shine a Light“, 2013, mixed media

220 x 420 x 250 cm

Licht-Spiegelinstallation "Swinging Eye“, 2016, mixed media

Länge ca. 26 lfdm, Höhe Treppenhaus 12 m

Permanente Installation

Renaissance-Schloss Tüssling


WERKE VON TOM CHRISTOPHER

Aus einer renommierten Privatsammlung sind werke des amerikanischen Künstlers Tom Christopher (*1952, Hollywood) zu Vorzugspreisen zu verkaufen. Gerne präsentieren wir Ihnen die Arbeiten persönlich in Ihren Räumlichkeiten.

Tom Christopher, *1952 in Hollywood geboren, studierte Malerei von 1974-79 am Pasadena Art Museum, der Sonoma State University und dem Art Center College in Pasadena. Nach Arbeitsaufenthalten als Zeichner bei Disney in Anaheim und den NBC Studios in Burbank, zog der Künstler 1981 nach New York City, um für U.A. die New York Times, das Wall Street Journal und CBS Network News zu arbeiten. Seit den 1980er Jahren ist Christopher als freischaffender Künstler tätig. Seine Wandmalereien sind als Kunst am Bau Projekte im Socrates Sculpture Park, Long Island City, NY; dem Rockefeller Center, am Times Square in New York zu sehen. 1993 Lehrte er an der renommierten Parsons School of Design in New York,  

 

Seine Werke wurden in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland präsentiert, u.a. im Museum of the City of New York; Kunsthalle Trier, Kunsthalle Darmstadt; The Butler Institute of American Art, Youngstown, OH, The New York Historien Society Museum, New York und dem Aldrich Museum of Contemporary Art, Ridgefield, CT. Tom Christopher ist der Gründer des Ausstellungsprojektes Lift Trucks Project.

 

Tom Christophers Bilder befinden sich in Institutionellen, Privat- und Unternehmenssammlungen weltweit: The Butler Institute of American Art, Youngstown, OH; Fundation Colas, Paris; Bertelsmann Ag, New York; New York Times, Boston Globe; THORN EMI; Burda Group, New York; Condé Nast, New York; CBS, New York, The Ford Motor Corporation, Detroit; Goldman Sachs, New York; The Hearst Corporation; Guinness PLC, GB; The Hechinger Collection, National Building Museum, Washington; Heineken, NL; HSBC Trinkaus & Burkhardt, Düsseldorf; The Museum of the City of New York, New York u.v.m..


Frühes Werk von Zane TUCA

Catcher in the Rye, 2010, Acryl auf Leinwand, 119 x 140 cm 4.000 € inkl. Rahmen (schwarzer Schellack)
Catcher in the Rye, 2010, Acryl auf Leinwand, 119 x 140 cm 4.000 € inkl. Rahmen (schwarzer Schellack)

NEUE INSTALLATION VON PEER KRIESEL VERFÜGBAR

Peer Kriesel hat seine neue Edition "me so small" erfolgreich auf der Messe Berliner Liste  vorgestellt. Die Installation aus dem Jahr 2017 ist in einer Auflage von fünf Exemplaren entstanden und stellt eine 3D Miniatur des Künstlers dar, der mit einem überdimensioniertem Stift eine Tonmaske abmalt. 

 

Die Edition besteht aus der Figur (Höhe 25 cm), einer oxidierten Tonmaske, einem weiß gestrichenen Holzsockel (30 x 30 x 100 oder 20 x 20 x 100 cm wählbar) und der "Fratze", die der Künstler beim Kunden vor Ort an die Wand zeichnet.  Anfahrtskosten des Künstlers zum Zeichnen und Installation der Figur innerhalb Berlins kostenfrei, außerhalb fallen die An- und Abreisekosten an.

 

Anfragen zur Verfügbarkeit der Edition senden Sie bitte an art@schliederconsulting.com.

 

Hier sehen Sie das Video vom Messestand der Berliner Liste mit einem Querschnitt von Werken des Künstlers: 


Atelierbesuche

Hier finden Sie Fotos und Berichte meiner jüngsten Atelierbesuche! Über art@schliederconsulting.com können Sie zusätzlich eine Übersichtsbroschüre der von mir vertretenen Künstler anfordern!

ZU GAST BEI KLAUS DUPONT IN BERLIN

Seine Kunstwerke wirken wie aus einer anderen Zeit - delikat und wertvoll. Sobald ich Das Atelier von Klaus Dupont in Berlin-Moabit betreten habe, scheine ich eine kleine Zeitreise angetreten zu haben: ich befinde mich bei einem Sammler, Assembleur und natürlich einem handwerklich hochbegabten Künstler. So begegnen mir z.B. moderne Nautiluspokale mit speziell für ihn angefertigten Muranoglasperlen oder (Re-) Arrangements aus filigran gearbeiteten Totenköpfen aus Ebenholz oder Edelsteinen.  

 

Man entdeckt wunderbare Bronzen aus dem Tierreich, welche Obelisken aus Amethyst, Malachit und Rosenquarz tragen. Immer wiederkehrende Motive sind die Elefanten und fliegenden Pferde, welche er weltweit bei Antiquitätenhändlern ersteht und nach Berlin in sein Studio bringt, um sie z.T. zu demontieren und zu neuem Leben zu erwecken. Allerhand Kuriositäten eröffnen sich meinem Blick, der nicht weiß, wohin er zuerst schweifen soll. Ein Studiobesuch bei Klaus Dupont ist wie eine Schatzsuche und man erfreut sich in jeder Ecke an einem neuen Objekt. Eingeweihte erhalten zudem Einblick in das Allerheiligste: die Werkstatt in welcher der charmante Hausherr seine Skulpturen erschafft. Ganze Tierherden und objets trouvés warten darauf, dass Dupont sie in neuem Glanz erstrahlen lässt, doch einige müssen mehrere Jahre warten, bis sie an der Reihe sind und das besondere - z.T. lange gesuchte - fehlende Element seinen Weg ins Atelier gefunden hat. Seine Werke sind allesamt Unikate, befinden sich weltweit in Privatsammlungen und werden in Magazinen wie der Weltkunst, AD oder VOGUE besprochen.

 

Gerne schicken wir Ihnen ein Portfolio mit aktuell verfügbaren Arbeiten zu!


ATELIERBESUCH BEI PEER KRIESEL IN BERLIN

Mein jüngster Atelierbesuch bei Peer Kriesel (*1979) in Berlin: Willkommen in der fabelhaften Welt der Fratzen, Überholungen und so genannten Wimmelbilder! Die meisten seiner Werke entstehen spontan - vergleichbar mit der écriture automatique der Surrealisten. Seine Bilder sind visuell überflutet und spiegeln die Informationsüberlastung und Extreme unserer Zeit wider. Nimmt sich der Betrachter jedoch Zeit und lässt sich auf das Bild ein, so taucht er in eine phantasievolle Welt ein, in der er immer wiederkehrende Wesen und Elemente entdecken kann. Neben seinen mittel- und großformatigen Werken gehören zu seinem Oeuvre Einzelzeichnungen und Überholungen von Bahntickets, Postkarten und weiteren Papierträgern.